Weinlagerung

Weinlagerung

 

Weine lagert man hauptsächlich aus zwei Gründen: um einen Weinvorrat zu haben und um die optimale Reife des Weines abzuwarten.


Wein sollte nach jedem Transport wieder zur Ruhe kommen. Durch die Erschütterungen des Transports werden die Bukett- und Geschmackseigenschaften des Weins gestört. Der Wein muss daher einige Tage - wenn möglich zwei bis drei Wochen - gelagert werden, bevor er getrunken wird. 
 
Ideale Lagerbedingungen

Weine werden, wenn sie mit einem Naturkorken verschlossen sind, immer liegend aufbewahrt. Die Lagerstätte sollte dunkel und kühl sein, idealerweise mit einer konstanten Raumtemperatur zwischen 10 - 14 °C. Der Wein verkraftet geringe, kontinuierliche Abweichungen von den idealen Temperaturwerten eher als heftige Temperaturschwankungen. Die Luftfeuchtigkeit des Lagerraumes sollte 70 - 80 % betragen. Wein atmet und nimmt dadurch intensive Gerüche auf: Heizöl, Sauerkraut, Geselchtes, Käse oder andere stark riechende Produkte haben im Weinkeller nichts verloren.
 
Weinlagerung in der Wohnung

Im Idealfall wird der Wein natürlich in einem guten Keller gelagert. Gibt es diesen nicht, lagert man die Flaschen am besten im kühlsten Raum oder im Kellerabteil des Hauses. Wein sollte zudem möglichst geschützt vor Licht und Sonne aufbewahrt werden. Getränkekühlschränke (Weinklimaschränke) sind zur Lagerung von Wein in der Wohnung zu empfehlen, die üblichen Haushaltskühlschränke sind hingegen für die Weinlagerung ungeeignet. Der Handel bietet eine Reihe von Lagersystemen aus Holz, Plastik und Eisen an. Die oft verwendeten Tonröhren haben einen großen Nachteil: Um das Etikett sehen zu können, muss die Flasche bewegt werden - dadurch wird die nötige Ruhe des Weins gestört.
 
Lagerfähigkeit
 
Ausschlaggebend für die Lagerfähigkeit eines Weins sind folgende Faktoren:
Säure, Tannin, Alkohol, Restzucker und Extrakt.
Allgemein gilt: je höher der Wert dieser Attribute, desto länger lagerfähiger ist der Wein.
Daraus ergibt sich auch, dass beispielsweise ein Prädikatswein einem einfachen Tafelwein an Haltbarkeit weit überlegen ist.
Als besonders langlebige und deshalb für die Lagerung besonders geeignete Sorten gelten u.a.: Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Grüner Veltliner (mit hoher Reife), Riesling, St. Laurent sowie Traminer. 

 (Brun: www.weinwelt.at)

 

By Hans de Bruin 16. März 2015 1761 Views
Share and Enjoy